Entschlossen OFFEN  

Für den Erhalt von offenen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien
 
  

 
 

Bauspielplätze, Kinder- und Familienzentren, Spielhäuser, Jugendclubs, Häuser der Jugend, Mütterzentren und Beratungseinrichtungen: Genau jene Angebote also, die direkt in den Quartieren und Stadtteilen liegen und für AnwohnerInnen, für Kinder, Jugendliche und Familien schnell und einfach erreichbar sind, sollen ab 2013 massiv zurückgefahren werden.

Um insgesamt 3,5 Millionen Euro will der Hamburger Senat die Gelder für diese bezirkliche Arbeit kürzen; eine annähernd gleich hohe Summe soll noch im Bereich der überregionalen Förderung und bei den kommunalen Einrichtungen gekürzt werden. Das Kürzungsvolumen läge dann bei rund 7 Millionen Euro. Dabei wird seitens des Senates so getan, als ob es sich bei diesen Angeboten um freiwillige Leistungen handeln würde, die man eigentlich gar nicht finanzieren müsste.

Das ist eindeutig falsch! Für die Einrichtungen der Offenen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien besteht eine gesetzliche Förderungspflicht seitens des Hamburger Senates!!!

Kinder und Jugendliche brauchen Freiräume, wo sie sich:
  • unkompliziert und selbstbestimmt treffen können,
  • in denen sie sich selbst erproben können,
  • in denen sie soziale Kompetenzen wie Konfliktfähigkeit etc. lernen können,
  • in denen sie direkt und unmittelbar an der Ausgestaltung der Aktivitäten beteiligt sind,
  • in denen sie verlässliche AnsprechpartnerInnen vorfinden,
  • in denen sie Mensch sein können, Wertschätzung erfahren und die so einen notwendigen Beitrag zu einem gelingenden Aufwachsen bieten.

Auch die von Politik und Senat wiederholt geforderte Zusammenarbeit von Jugendarbeit und Schule braucht verlässliche und langfristige finanzielle und personelle Rahmenbedingungen. Der Wegfall bzw. die Einschränkung der Jugendarbeit reduziert die Möglichkeiten des Aufbaus fachlich sinnvoller Arbeitszusammenhänge und die Entwicklung gemeinsamer, neuer Bildungsinhalte- und formen.

Für viele Eltern in den Stadtteilen werden diese Kürzungen massive Einschränkungen zur Folge haben. Der unkomplizierte Zugang zu Unterstützungsangeboten wie Kinder- und Familienzentren und anderen niedrigschwelligen Angeboten im Stadtteil (beispielsweise SAE) sowie die damit verbundenen Beratungs- und Treffmöglichkeiten in der Nachbarschaft und im Nahraum würden wegfallen.

Der in Zusammenhang mit den Kürzungen vom Senat ins Spiel gebrachte Ausgleich der wegfallenden Gelder durch Mittel aus dem Programm der Sozialräumlichen Hilfen und Angebote (SHA) hält einer näheren Betrachtung nicht stand: Bei der Umsetzung dieses Programms wurde immer der Erhalt bzw. sogar der Ausbau der Infrastruktur und nicht deren finanzielle Kürzung vorausgesetzt! Sozialräumliche Angebote sollten das Handlungsspektrum dieser Einrichtungen offensiv erweitern, damit sie in die Lage versetzt werden,Familien, Kindern und Jugendlichen bei Bedarf auch intensivere Unterstützungen anbieten zu können. Gleichzeitig sollten dem ASD erweiterte Handlungsoptionen an die Hand gegeben werden. Einer solchen Ausrichtung als Ergänzung haben sich die Fachkräfte der Offenen Arbeit nie verweigert. Mit der massiven Kürzung und drohenden Zerschlagung von Einrichtungen der OKJA, der Familienförderung und der Sozialräumlichen Angebotsentwicklung wird das SHA-Programm scheitern; das eine kann ohne das andere nicht erfolgreich funktionieren.

Wir fordern den Hamburger Senat auf, die beabsichtigten Kürzungen in vollem Umfang zurückzunehmen und zukünftig für eine nachhaltige und verbindliche Absicherung der Arbeitsfelder Sorge zu tragen!

----

Your Life! Jenfeld, Berufsorientierung und Lebensplanung für Mädchen und junge Frauen, Hamburg/ ASP Farmsen, Hamburg/ Freizeithaus Kirchdorf-Süd, Hamburg/ HdJ Osdorfer Born, Hamburg/ CVJM Jugendhaus Lemsahl, Hamburg/ ASP Eidelstedt-Nord, Hamburg/ AWO Kinderspielhaus Kiebitz, Hamburg-Allermöhe/ Jugendclub Jenfeld, Hamburg/ Projekt "Fit for Future" der Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt, Hamburg/ Jugendberatungszentrum Bodelschwingh, Hamburg/ KiFaZ Dringsheide, Hamburg/ Jugendarbeit der Markus-Kirchengemeinde Hohenhorst, Hamburg/ Tegelsbarg Arbeitskreis e.V. - Projekt BEO, Hamburg/ Stadtteilverein "Im Tarpenwinkel" e.V., Hamburg/ Pfiff gGmbH, Hamburg/ ASB Jugendzentrum Trabrennbahn Farmsen, Hamburg/ ASB-Jugendzentrum JUST Stephanstraße, Hamburg/ Clippo - IN VIA Kinder- und Jugendtreff Lohbrügge/ ASB Mädchentreff Osdorf/ Aktion Kinderparadies, Hamburg/ASP Farmsen, Hamburg/ JuG - Jugendzentrum Großlohe, Hamburg/ AWO-Spielhaus Hohenhorst, Hamburg/ Förderverein Jugendzentrum Vierlanden e.V., Hamburg/ Jugendclub Weissenhof, Hamburg/ verikom - Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V., Hamburg/ ADEBAR, Hamburg/ JBZ Apostelkirche, Hamburg/ Jarrestadt-Leben e.V., Hamburg/ Movego Jugendhilfe, Hamburg/ BIFF Winterhude e.V./ Die FABRIK, Hamburg/ Elbe-Aktiv-Spielplatz, Hamburg/ Mädchenzentrum Eimsbüttel, Hamburg/ Kinder- und Jugendzentrum Alsterdorf, Hamburg/



Institutionen, Einrichtungen, Verbände etc., die das Flugblatt mit unterzeichnen möchten, bitte zusätzlich eine Mail an info@vkjhh.de schicken.


Für ein Kinder-, Jugend- und Familienfreundliches Hamburg

Für den Erhalt von Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien

Wir sagen nein zu den Kürzungen in der Offenen Kinder-, und Jugendarbeit und Familienförderung  


PETITION UNTERZEICHNEN


  Bisher verifizierte Online-Unterschriften = 3034
                    (von insgesamt 3431)
Vorname: Dieses Feld muss ausgefüllt werden.Feld enthaelt mehr als maximal 45 Zeichen.
Nachname: Dieses Feld muss ausgefüllt werden.Feld enthaelt mehr als maximal 45 Zeichen.
Beruf/Einrichtung: Feld enthaelt mehr als maximal # Zeichen.
Email: Dieses Feld muss ausgefüllt werden.Falsches Format.Feld enthaelt mehr als maximal 60 Zeichen.
Bitte eine reale Mailadresse verwenden.
 

 

Unterzeichnet haben bislang u.a. Fatih Akin, Filmemacher/ Prof. Dr. Ursel Becher (emr.), Hamburg/ Prof. Wolfgang Becker, HAW Hamburg/ Bezirksverband DIE LINKE, Altona/ Prof. Wolfram Dargel (emr.) HAW Hamburg/ Samy Deluxe, Rapper, Hamburg/ Jan Delay, Musiker, Hamburg/ Fachgruppe Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe von ver.di Hamburg/ Sieglinde Friess, ver.di Fachbereichsleiterin Hamburg/ Prof. Marion Gerards, HAW Hamburg/ Prof. Dr. Melanie Groß, Kiel/ Prof. Simon Güntner, HAW Hamburg/ Olaf Harms, Fraktion DIE LINKE, BV Hamburg-Mitte/ Janosch, Illustrator, Kinderbuchautor, Schriftsteller/ Prof. Dr. Raingard Knauer, Kiel/ Karsten Kretschmer, Wrestling-Weltmeister, Hamburg/ Prof. Dr. Timm Kunstreich, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie Hamburg/ Prof. Andreas Langer, HAW Hamburg/ Prof. Dr. Michael Lindenberg, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie Hamburg/ Prof. Dr. Tilman Lutz, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie Hamburg/ Evgeni Mestetschkin, Regisseur, Einfache Bühne, Hamburg/ Prof. Dr. Thomas Möbius, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie Hamburg/ Axel Pätz, Kabarettist/ Prof. Marion Panitzsch-Wiebe, HAW Hamburg/ Prof. Dr. Melanie Plößer, Kiel/ Prof. Dr. Helmut Richter, Universität Hamburg/ Prof. Dr. Frauke Schwarting, HAW Hamburg/ Prof. Dr. Anette Seibt, HAW Hamburg/ Prof. Dr. Richard Sorg, Hochschullehrer/ Prof. Dr. Sabine Stövesand, Hamburg/ Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker, Universität Hamburg/ Prof. Dr. Dr. Alf Trojan, UKE Hamburg/ Prof. Ulrike Voigtsberger, HAW Hamburg/ Prof. Jens Weidner, HAW Hamburg/ Fanladen St. Pauli/ Stefan Schatz, Fanbeauftragter St. Pauli/ Prof. Gordon Mitchell, Universität Hamburg/ Schorsch Kamerun, Goldene Zitronen/ Ted Gaier, Goldene Zitronen/ Christoph Twickel, Autor und Journalist/ Tino Hanekamp, Autor, Hamburg/ Maximilian Buddenbohm, Autor, Hamburg/ Birte Müller, Autorin, Hamburg/ GWA St. Pauli, Kölibri/ Kinder-. Jugend- und Familienarbeit SCHORSCH, St. Georg/ HUDE - Jugendsozialarbeit in Hamburg-Nord/ Stadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus/ Bauspielplatz Brunnenhof, Hamburg/ Jugend&Sport e.V., Hamburg/ Verband Kinder- und Jugendarbeit Hamburg e.V./ MOTTE e.V., Hamburg/ Mädchentreff Frauenkulturhaus Harburg e.V./ Jugendclub Burgwedel, Hamburg/ Mädchentreff Kirchdorf-Süd, Hamburg/ Mädchentreff Allermöhe, Hamburg/ Mädchentreff Lohbrügge, Hamburg/ Mädchenoase, Hamburg/ Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt, Hamburg/ Kontakt- und Informationsstelle Berufsorientierung und Lebensplanung von Mädchen, Hamburg/ Gleiwitzer Bogen e.V., Hamburg/ Autonome Jugendwerkstätten Hamburg e.V./ Kinder- und Familienzentrum Schnelsen, Hamburg/ Kinder- und Familienzentrum im BarmbekBasch, Hamburg/ Bauspielplatz Rübezahl, Hamburg/ Übergangswohnung Schnelsen, Hamburg/ Jugendclub Hörgensweg, Hamburg/ Elterninitiative Peter und Paula, Hamburg/ Streetlife e.V. Straßensozialarbeit Rahlstedt und Gästewohnungen Schlupfloch/Lenzsiedlung e.V., Hamburg/ Bau- und Aktivspielplatz Rahlstedt-Ost, Hamburg/ Jugendhilfestandort mit Gästewohnung Wegenkamp, Hamburg/Förderverein Neuwiedenthal, Hamburg/ Freizeitzentrum Mopsberg, Hamburg/ Freizeitzentrum Sandbek, Hamburg/ Jugendcafe Neuwiedenthal, Hamburg/ Jugendfreizeitlounge Neugraben, Pestalozzi-Stiftung Hamburg/ Spielmobil Falkenflitzer, Hamburg/ Verein Nöldekestraße e.V., Hamburg/ KiFaZ Großlohe, Hamburg/ Jugendzentrum Startloch e.V., Hamburg/ Kinder- und Jugendtagesstätte Silbersack, Hamburg/ Haus der Familie St. Pauli/ Spielhaus Bornheide, Hamburg/ Haus Warwisch e.V., Hamburg/ Spieltiger e.V., Hamburg/ Jugendfreizeitlobby Eilbek, Hamburg/ Bauspielplatz Tegelsbarg, Hamburg/ Jugendtreff Jarrestadt, Hamburg/ Hamburger Spielhäuser/ pro:fem Verband Hamburger Mädchen- und Fraueneinrichtungen e.V., Hamburg/ mädCHENtreff Schanzenviertel e.V., Hamburg/ LAG Mädchenpolitik Hamburg e.V./ Frauenperspektiven e.V., Hamburg/ Landesfrauenrat Hamburg e.V./ Treff Hohenfelde e.V., Hamburg/ Bauspielplatz Berne e.V., Hamburg/ Verein für Jugendpflege Steilshoop e.V. Hamburg/ Die Flottneser e. V., Hamburg/ Ev. Jugendhilfe Friedenshort GmbH, Einrichtung Hamburg/ ASP- Eimsbüttel- Nord e.V., Hamburg/ Bauspielplatz Poßmoorwiese/ Spielgelände Bonnepark e.V., Hamburg/ KiFaZ Farmsen- Berne, Hamburg/ Allerleirauh e.V., Hamburg/ Spielplatzinitiative Ottensen e.V., Hamburg/ 1. FC Hellbrook - Mobiles Offenes Kinderprogramm, Hamburg/ KIDS - basis & woge e.V., Hamburg/ KiFaZ Neu-Allermöhe & Lohbrügge, Sprungbrett e.V., Hamburg/ BRAKULA, Hamburg/ Jugendclub Mittendrin, Hamburg/ Initiativkreis Linse e.V., Hamburg/ Ev.-luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost/ Verein Jugendsozialarbeit Apostelkirche, Hamburg/ ASP Wegenkamp, Hamburg/ Bauspielplatz und Spielhaus Essener Straße, Hamburg/ JuZ Jenfeld, Hamburg/ Jugendetage Mümmelmannsberg, Hamburg/ ISUF e.V. mit BSP Tweeltenmoor und Jugendkeller Holitzberg, Hamburg/ Jugendfreizeit- und Beratungszentrum KAP, Hamburg/ Verein Jungenarbeit Hamburg e.V./ Jugendgruppe Grunewaldstrasse e.V., Hamburg/ Teekeller Großlohe, Hamburg/ Abenteuerspielplatz Harburg e.V./ Aktivspielplatz Villa Kunterbunt, Hamburg/ HdJ Manshardtstraße, Hamburg/ Förderverein HdJ Horn e.V./ Aktivspielplatz Altona-Nord e.V. und Jugendtreff Palette e.V., Hamburg/ Quadriga gGmbH, Hamburg/ Straßensozialarbeit Straßenpflaster, Hamburg/ Your Life! Berufsorientierung und Lebensplanung für Jungen und junge Männer, Hamburg/ Andere Umstände e.V., Hamburg/ Jugendfreizeitlounge Farmsen der Pestalozzi-Stiftung Hamburg/ Timo-Jugendclub Horn/ Bauspielplatz im Schanzenviertel, Hamburg/ Verein Elterninitiative Kunterbunt Essener Straße, Hamburg/ Verein Jugendarbeit in Rahlstedt e.V., Hamburg/ Frauen- und Mädchentreff Großlohe e.V., Hamburg/




 
   Zur Liste der bisherigen Online-Unterzeichnungen geht es hier